Nationales Luftverkehrskonzept

Das Bundesverkehrsministerium will noch in diesem Jahr ein nationales Luftverkehrskonzept vorlegen. Dafür hat das Ministerium ein externes Gutachten in Auftrag gegeben, auf dessen Basis das Luftverkehrskonzept entwickelt werden soll.

Ziel des Konzepts ist es den Luftverkehrsstandort Deutschland zu stärken, faire und chancengleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und die deutschen Luftverkehrsunternehmen beim Erhalt ihrer wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit zu unterstützen.

Im Gutachten wird von einem Wachstum des Luftverkehrs bis 2030 von mindestens 3,18% p.a. ausgegangen -  die weitere Zielsetzung ist die Teilhabe am globalen Wachstum von 4% p.a.

Um dies zu erreichen wird ein Katalog von 20 Maßnahmen vorgeschlagen, die im Wesentlichen auf deutliche Kostensenkungen für den Luftverkehr, den Abbau von fiskalischen und regulativen nationalen Vorgaben und eine „flexiblere“ Handhabung von Betriebsbeschränkungen wie Nachtflugverboten hinauslaufen. Der Klima- und Lärmschutz wird in die Hände der von den Interessen der Luftverkehrsindustrie dominierten Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO gelegt.

Das Gutachten finden Sie hier (Gutachten_Luftverkehr_Schlussbericht_8.3.2016), der Maßnahmenkatalog ist ab der Seite 27 zu finden.

Nachfolgend ein Link zu einem Artikel im Spiegel, der es auf den Punkt bringt:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/alexander-dobrindt-will-deutsche-fluggesellschaften-massiv-entlasten-a-1085007.html
Gutachten zum Download: Gutachten_Luftverkehr_Schlussbericht_8.3.2016

Text von: AG Vernetzung des Bündnis der Bürgerinitiativen www.flughafen-bi.de

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bundestagswahl 2021 – Kandidat*innen des Wahlkreises Köln III zum Fluglärm

Petition: Verhinderung einer Nachtfluggenehmigung bis 2050

Initiative warnt vor zuviel Fluglärm