Rekers und Ott über Lärm in Köln

In der heutigen Ausgabe des Kölner Stadtanzeigers gibt es ein Interview mit der Oberbürgermeisterkandidatin Henriette Reker und dem Oberbürgermeisterkandidaten Jochen Ott zum Thema „Ruhige Provinzstadt oder bunte Metropole: wie laut darf es sein?“
Gefragt wurden die beiden unter anderem, ob es aus ihrer Sicht notwendig sei, den Nachtflug über Köln einzuschränken. Beide Kandidaten machen ihren einander gleichen Standpunkt deutlich: Der weitere Betrieb des Nachtflugs sei nötig für die Kölner Wirtschaft.

Interessant: Auf die Frage, warum der Aktionsplan gegen Lärm, bei dem die Stadt Köln vor etwa vier Jahren die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen hat Vorschläge zur Lärmreduzierung zu machen, bis heute nicht umgesetzt wurde, wirft Jochen Ott seiner Gegenkandidatin vor, dass diese sich in ihrer Funktion als Gesundheitsdezernentin bislang nicht genug dafür eingesetzt hätte.
Herr Ott ist Mitglied im Aufsichtsrat des Flughafens Köln-Bonn. In dieser Rolle hat sich bislang nicht gegen den Nachtfluglärm gewandt.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bundestagswahl 2021 – Kandidat*innen des Wahlkreises Köln III zum Fluglärm

Petition: Verhinderung einer Nachtfluggenehmigung bis 2050

Initiative warnt vor zuviel Fluglärm