Minister Groschek zum Nachtflug

Am 11. Oktober nahm der Landesverkehrsminister Groschek an einer Diskussionveranstaltung der IHK teil. Bei der Veranstaltung ging es um den Standort Köln als Zentrum des regionalen Luftverkehrs. Da die Veranstaltung naturgemäß sehr industrienah war, überraschte der Minister mit der Aussage, dass er ein mögliches Nachtflugverbot für Passagiermaschinen am Flughafen Köln-Bonn für grundsätzlich sinnvoll halte. Gleichzeitig positionierte er sich, so der Kölner Stadtanzeiger, der am 12. Oktober über die Veranstaltung berichtete, als Vertreter einer generellen Betriebserlaubnis für nächtlichen Frachtverkehr, da dieser "von herausragender Bedeutung für das wirtschaftliche Wachstum NRWs" sei.

Der gesamt Artikel des Kölner Stadtanzeigers ist online verfügbar:
http://www.ksta.de/koeln/luftfahrt-kontroverse-um-den-nachtflug,15187530,24604100.html

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mehr Fluglärm im Jahr 2022

Petition: Keine Privatjets mehr aus Köln/Bonn

Fast 20 Prozent mehr Nachtflüge über Köln