Off-Topic: Stromkabel unter dem Niehler-Damm

Gestern fand in Niehl eine Informationsveranstaltung der RheinEnergie zum geplanten Bau der 380kV-Leitung über den Niehler Damm statt. Es zeigte sich, dass die Anwohner des Niehler Damms in Zukunft dauerhaft einem von den Leitungen ausgehenden Magnetfeld ausgesetzt sein werden. Erfahrungen mit derartigen Kabeln gibt es bislang nur wenige.

Der ebenfalls anwesende Experte Prof. Dr. Heinrich Brakelmann, der  stellte die uneinheitliche wissenschaftliche Befundlage bezüglich der Auswirkungen von Magnetfeldern auf die Gesundheit der ihnen ausgesetzten Personen dar. Er stellte auch Untersuchungen vor, die signifikante Hinweise liefern, dass Kinder, die einem derartigen (in den Studien noch leichteren) Magnetfeld dauerhaft ausgesetzt sind, ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Leukämie haben könnten.

Auf Grund dieser unklaren Befundlage ist auch das Kölner Gesundheitsamt der Auffassung, dass die Bewohner  "aus Vorsichtsgründen so wenig Exposition wie möglich“ ausgesetzt werden sollten.

Diejenigen, die über das Bauvorhaben besorgte sind, könnten sich beschweren, etwa beim "Ausschuss Anregungen und Beschwerden" der Stadt Köln. 

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Initiative NiehlAktiv
Terminhinweis: Am 2. Mai lädt die RheinEnergie um 18.30 Uhr  zu einem "Nachbarschaftsdialog" in die Sporthalle Nippeser Tälchen, Niehler Kirchweg 35!

Hier eine kleine Presseschau zum Thema:

Ein Artikel, der sich mit Erdkabeln generell auseinandersetzt:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bundestagswahl 2021 – Kandidat*innen des Wahlkreises Köln III zum Fluglärm

Petition: Verhinderung einer Nachtfluggenehmigung bis 2050

Initiative warnt vor zuviel Fluglärm